Solidarisch. Konsequent: Marco La Licata ist unser Kandidat für den Wahlkreis Sinsheim

Marco La Licata tritt bei den kommenden Landtagswahlen für die LINKE im Wahlkreis Sinsheim an. Im Landtag möchte sich der Neckargemünder Stadtrat v.a. für die finanzielle Stärkung der Kommunen einsetzen. Weitere Schwerpunkte seiner Arbeit sollen der Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs, bezahlbare Mieten, kostenfreie Bildung und staatliche Kreiskrankenhäuser sein. Hierfür möchte er mit seinem Stellvertreter Malte Kuchenmeister streiten.

Marco La Licata steht für ein sozialeres Baden – Württemberg. Konkret möchte er die hohen Mieten bei gleichzeitigem Leerstand im Raum Sinsheim angehen. Dafür braucht es nach seiner Meinung einen wirksamen Mietendeckel. Denn: “Wohnen ist ein essentielles Menschenrecht, kein Luxus.”

Die Schließung von kleinen Krankenhäusern und ihre Privatisierungen lehnt er konsequent ab. Gesundheitsversorgung darf nicht vom Geldbeutel oder dem Wohnort abhängen. Kreiskrankenhäuser gehören für ihn in staatliche Hand – die Versorgung der Bevölkerung hat für ihn oberste Priorität. “Die Schließung der Geburtsstation in Mosbach hat mich wütend gemacht”, erzählt der Neckargemünder Stadtrat. “Sie geht zu Lasten von Frauen und Kindern in der Region. Familienfreundliche Politik sieht anders aus!”

Das Gleiche gelte im Bildungsbereich. Bildung muss kostenlos sein – von der KITA bis zur Uni. Dafür möchte sich Marco La Licata im Landtag einsetzen. Zugleich ist er sich bewusst, dass kostenlose KITAs immer die Gefahr größerer Gruppen und schlechterer Arbeitsbedingungen für die Erzieherinnen und Erzieher bergen und stellt klar: “Ich stehe für einen umfassenden Ausbau des Bildungsbereichs, d.h. für mich: eine Abschafftung aller bestehenden Gebühren bei gleichzeitiger Einstellung von Personal.”

Und noch etwas treibt ihn um: “Es kann nicht sein, dass man, um in die Nachbargemeinde fahren zu können, mit dem ÖPNV einen riesigen Umweg nehmen muss. Eine ordentliche Anbindung jeder Gemeinde an einen möglichst günstigen ÖPNV ist eine klimapolitische und soziale Notwendigkeit.”

Der Neckargemünder Stadtrat weiß nur zu gut, dass Verbesserungen in den ihm wichtigen Bereichen nur zu oft an der schlechten finanziellen Situation der Gemeinden scheitern. “Die Politik der letzten Jahre hat die Kommunen finanziell ausgeblutet. Dabei sind gerade die Gemeinden ganz entscheidend, um die Versorgung der Bevölkerung im Bildungsbereich, bei der Gesundheitsversorgung und mit Wohnraum sicherzustellen. Gerade in der Corona – Krise müssen die Kommunen vom Land stärker finanziell unterstützt werden. Im Landtag werde ich hierauf einen besonderen Schwerpunkt legen!”

Sein Stellvertreter Malte Kuchenmeister stimmt dem zu, setzt jedoch noch etwas andere Akzente. Neben dem ÖPNV möchte er der leidenschaftliche Radfahrer v.a. die Fahrradinfrastruktur in der Region ausbauen. Sein persönliches Schwerpunktthema aber ist die Flüchtlingspolitik. “Abschiebungen von Flüchtlingen in unsichere Länder wie Afghanistan sind für mich untragbar. Ich werde im Landtag alles dafür geben, sie zu verhindern. Dafür stehe ich.”