Katja Kipping: Sanktionsfreie Mindestsicherung statt #HartzIV

19. Dezember 2014  Meldungen

kk-yt-440___440x“Zehn Jahre Hartz IV sind zehn Jahre zuviel”, sagte Katja Kipping am Freitag im Bundestag. Die Bilanz fiele verheerend aus. Hartz IV bedeute Armut statt gesellschaftliche Teilhabe.

Es sei höchste Zeit für einen sozialpolitischen Neustart. Den fordert DIE LINKE mit ihrem Antrag “Gute Arbeit und eine sanktionsfreie Mindestsicherung statt Hartz IV”. Nur eine sanktionsfreie Mindestsicherung schütze sicher vor Armut, so Kipping.

Zur Rede im Deutschen Bundestag (YouTubeVideo)

Weitere Beiträge zum Thema:

18.12.2014:

Legenden der Leiharbeit

Mit der sogenannten Arbeitnehmerüberlassung landen Erwerbslose häufig wieder auf der Straße

16.12.2014

Rechtskräftig versetzt

Hartz-IV-Kritikerin und Stadt Hamburg schließen Vergleich

Die wegen Kritik am Hartz-IV-System versetzte ehemalige Arbeitsvermittlerin Inge Hannemann tritt eine neue Stelle im Integrationsamt an.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*