Mainstream Medien hauen und stechen auf @RT_Deutsch

29. November 2014  Meldungen

DFP

Der neue Fernsehkanal RT Deutsch sorgt für Wirbel. Dabei fällt sofort auf, dass die Bedeutung des Senders in keinem Verhältnis zum Umfang der Attacken steht, die von den etablierten Medien täglich ausgehen. Während viele Bürgerinnen und Bürger die Verfügbarkeit des neuen Senders begrüßen, ist die Nervosität der etablierten und inhallich weitestgehend gleichgeschalteten “Mainstream” – Medien nicht mehr zu übersehen.

War das englischsprachige “Russia Today” Programm  und das neue RT Deutsch bisher nur einer kleinen Gemeinde von Interessenten in Deutschland bekannt, so haben fast alle Medien von FAZ bis “heute show” durch ihre agressive Offensive dazu beigetragen, dass RT Deutsch nunmehr von einem wachsenden Publikum regelmäßig gesehen wird. Die steigenden Zuschauerzahlen sprechen für sich.Ksltcjp__400x400

Es ist schon interessant: Diejenigen, die am lautesten nach Wahrung der Pressefreiheit schreien, haben einerseits dazu beigetragen, dass heute die Presselandschaft de facto durch die Etablierung von Zentralredaktionen und Übernahme von Textbausteinen aus Agenturen weitestgehend gleichgeschaltet ist.

Andererseits scheint man sich in den Redaktionen darüber im Klaren zu sein, dass RT Deutsch dazu führen könnte, dass Zuschauer künftig nicht mehr so einfach durch tendenziöse Berichterstattung zu manipulieren sein werden. Offensichtlich versucht man deshalb mit einer massiven Kampagne die Reichweite von RT Deutsch so klein wie möglich zu halten.

Es ist offensichtlich, dass eine Alternative zu diesem journalistischen Infotainment – Einheitsbrei überfällig ist. Zwar gibt es bereits eine Vielzahl alternativer Informationsquellen im Internet. Ein deutschsprachiger Fernsehkanal fehlte aber bisher im Angebot. Dieses Lücke schließt nun der von Russland betriebene Sender “RT Deutsch”.

Es ist kein Geheimnis, dass “RT Deutsch” vom russischen Staat finanziert wird und natürlich auch die russische Sicht auf das Weltgeschehen vertreten soll. Damit ist “RT Deutsch” aber nicht besser und nicht schlechter wie die Deutsche Welle, France24, CNN oder die BBC, die ihrerseits entsprechende Finanziers und klare Aufträge haben. Gleichwohl legt der Chefredakteur von RT Deutsch, Iwan Rodionow Wert auf die Feststellung, dass sein Team trotzdem unabhängig von Moskau arbeitet, Informationen primär für das Publikum in Deutschland anbietet und den Anspruch erhebt, einer Gegenöffentlichkeit die Gelegenheit zur Darstellung ihrer Standpunkte zu geben.[1]

Massive Nervosität bei Mainstream Medien

Schon Wochen vor dem offiziellen Programmstart drehten die Redaktionen vieler Medien durch und kündigten selbstgefällig an, dass Putin die Welt erobern wolle und dafür nun einen deutschsprachigen Propagandakanal finanziere. Dabei übersah man offensichtlich das kleine, aber feine Detail, dass die “Berichterstattung” unserer “Qualitätsmedien” schon lange von vielen Lesern und Zuschauern als unterirdisch schlecht und propagandistisch durchschaut – und gar nicht mehr genutzt wird. Alle bekannten Blätter kämpfen entsprechend mit sinkenden Auflagen und schließen bzw. dezimieren ganze Redaktionen.

Der Rüffel des ARD Fernsehrates für die tendenziöse Ukraine Berichterstattung [4] wird ebenso ignoriert wie die Kommentare von Lesern unter den Artikeln im Internet. Die neueste Entwicklung dabei ist, dass man jetzt die Kommentarfunktionen einfach abschaltet, da sie ja eh nur von “Putinverstehern” mißbraucht werden.

Wir sind die Guten

Stattdessen ist man bei den MAINSTREAM Medien dazu übergegangen, das verbliebene Publikum beinahe im Tagesrhythmus mit verschiedenen Pseudoreportagen über die angebliche Propaganda von RT Deutsch zu beglücken. Damit das Dauergehämmer nicht so penetrant wirkt und nicht allzu offensichtlich ist, wird der Staffelstab von Redaktion zu Redaktion weitergereicht.

 Medienspektakel – eine tageweise Kostprobe ohne Anspruch auf Vollständigkeit

Das dürfte aber eine ziemlich vergebliche Aktion werden. Denn dasjenige Publikum, das unverändert ausschließlich die etbalierten Medien nutzt, wird dies auch weiterhin tun: Der arglose Konsument wird sich vermutlich garnicht mehr erst die Mühe machen, RT Deutsch selbst anzuschauen. Ihm reicht die Behauptung aus unterschiedlichen, vertraut klingenden Quellen, dass da etwas Böses aus dem Putin-Reich bei RT Deutsch lauert.

Auf der anderen Seite informieren sich die Kritiker der Mainstream Medien längst über bisher meist englischsprachige Sender bzw. Quellen. Sie sind daher sehr wohl in der Lage, durch einen Vergleich der Berichterstattung verschiedener Medien zu wichtigen weltpolitischen Themen zu entscheiden, was Propaganda ist und was eher den Tatsachen entspricht.

 

Beispiel Ukraine: Kriegsrhetorik und Russland – Phobie in den Medien

Die offensichtliche Diskrepanz zwischen der Berichterstattung in unseren Leitmedien und der Wirklichkeit wird besonders deutlich im Fall der Ukraine. Deshalb ist es kein Wunder, dass inzwischen eine zunehmende Zahl von früheren Politikern ihr Unbehagen über de aktuelle Politik von NATO und Merkel Regierung artikuliert.[2] Ihre Positionen werden dabei aber nicht von den Leitmedien publiziert. Es sind eben immer wieder fast ausschließlich alternative Plattformen, die ein Gegengewicht zur ignoranten Einheitsbrei unserer Qualitätsmedien bieten.[3]

Auch Politiker wie Egon Bahr, Helmut Schmidt oder Helmut Kohl haben sich inzwischen kritisch zu der von Deutschland forcierten EU Sanktionspolitik gegen Russland geäußert, die von unseren Mainstream Medien derart konsequent propagiert und begleitet wird, dass es vor kurzem selbst dem Rundfunkbeirat der ARD reichte.[4]

Kabarettisten vom Kaliber eines Max Uthoff nehmen die Defizite der Journalisten gerne zum Anlass, um zur Schlussfolgerung zu gelangen: Die Realität werde nur noch im Kabarett richtig dargestellt. Politik verkomme zur Realsatire. Ihre Kritik an der Verfilzung des etablierten Journalismus mit mächtigen Lobbygruppen gipfelte in einem grandiosen Sieg des ZDF und der Anstalts – Macher vor Gericht gegen Redakteure einer bekannten Zeitung. [5][6]. Die Journalisten fühlen sich aber in ihrer Ehre tief getroffen und wollen in Revision gehen. [7] Man darf gespannt sein, wie die Auseinandersetzungen vor Gericht ausgehen.

 

Zusammenfassung und Schluss

RT ist ein neues Angebot für eine ergänzende Berichterstattung im deutschen Fernsehen zu wichtigen, weltpolitischen Themen, von dem sich jeder ein eigenes Bild machen sollte.

Der Sender ist zur Zeit nur im Internet (http://www.rtdeutsch.com/) erreichbar, soll aber eines Tages auch über Satellit mit einem vollwertigen Programm zu empfangen sein. Bis dahin werden die Mainstream Medien alles versuchen, um den Sender zu diskreditieren. In den USA und in Großbritannien ist eine solche Kampagne bisher nicht gelungen. Das englische Programm freut sich wachsender Beliebtheit und ruft entsprechend wütende Reaktionen von entlarvten Poltikern hervor (John Kerry: “Propaganda bullhorn” ).  Talkshow-Größen wie Larry King haben daran sicher ihren persönlichen Anteil.

Wer sich über die Qualität der Sender ein eigenständiges Bild machen will, kommt nicht daran vorbei, weltweit zu recherchieren und die Nachrichtenangebote verschiedener Informationsquellen themenweise gegenüber zustellen.

 


Quellenangaben und Leseempfehlungen:

  1. junge Welt: RT gibt es jetzt auch auf deutsch: Nach Englisch, Arabisch, Spanisch und Russisch startet der Fernsehsender RT, früher Russia Today, nun auch ein deutschsprachiges Programm. Das deutsche Programm wird am Potsdamer Platz in Berlin produziert. Chefredakteur ist Iwan Rodionow. Ein Interview mit Rodionow finden Sie hier: weltnetz.tv
  2. Nachdenkseiten: Videos vom Pleisweiler Gespräch mit Willy Wimmer

  3. Interview Willi Wimmer: »Es gibt ein NATO-Netzwerk in den deutschen Medien«
  4. Telepolis: ARD verheddert sich in den Untiefen der Ukraine-Berichterstattung
  5. Telepolis:  Redakteure scheitern gegen Die Anstalt (ZDF) 

  6. Die Anstalt 29.04.2014 http://www.youtube.com/watch?v=tAPu3OnOSnE
  7. RT Deutsch: Herausgeber geht gegen Die Anstalt in Berufung
  8. Spiegel: Ukraine-Konflikt: Kohl beklagt Isolation Russlands

  9. Rede von Iwan Rodionow auf der RLK2015
    http://rosa-luxemburg-konferenz.de/de/konferenz-2015/171-video-iwan-rodionow-und-linn-washingtonm-im-gespraech-ueber-die-schwierigkeiten-beim-schreiben-der-wahrheit


Ein Kommentar zu „Mainstream Medien hauen und stechen auf @RT_Deutsch”

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*