Schlagwort: Streikrecht

Union und SPD schränken mit dem Tarifeinheitsgesetz das Streikrecht und die Freiheit ein

DIE LINKE hat am Freitag geschlossen 
gegen das Tarifeinheitsgesetz der Bundesregierung gestimmt.

Bildschirmfoto vom 2015-05-23 09:50:02

„Genauso wie es die Freiheit gibt, einen Beruf auszuüben, ein Gewerbe zu betreiben, haben die Arbeitnehmer auch das Recht, sich da zu organisieren, wo sie wollen, und dann müssen sie auch die selben Rechte haben in der einen und in der anderen Gewerkschaft“, unterstrich Klaus Ernst in seiner Rede.

https://www.youtube.com/watch?v=N9ftuX7pdAY&feature=youtu.be

LINKE Baden-Württemberg unterstützt Streik der Erzieherinnen und Erzieher

22. April 2015  Arbeitnehmer, Bildung, Sozialpolitik

440x270-bildungsstreik-2014-rostock___440xDie LINKE Baden-Württemberg unterstützt den Streik der Erzieherinnen und Erzieher: sie streiken für uns alle!  Zum landesweiten Streik im Sozial- und Erziehungsdienst am Montag, 20. April in Stuttgart erklärt Dirk Spöri:

„Die Kolleginnen und Kollegen im Sozial- und Erziehungsdienst streiken für uns alle. Ihre Berufe sind verantwortungsvoll, arbeitsintensiv, aber schlecht bezahlt. Überwiegend arbeiten hier Frauen, oft in Teilzeit. Eine Aufwertung dieser Berufe ist dringend nötig und verdient volle Solidarität“, so Dirk Spöri, Landessprecher der LINKEN. Ganzen Beitrag lesen »

Keine Einheit bei der Tarifeinheit

Capece ElwisElwis Capece, Mitglied des Landesvorstands - und Gewerkschaftssekretär bei der NGG, zuständig für die Regionen Karlsruhe und Mannheim

Kaum eine Gelegenheit lässt der DGB aus um öffentlich zu erklären, dass er den Referentenentwurf des Bundesarbeitsministeriums zum Gesetz zur Tarifeinheit begrüßt.

Neben dem grundsätzlichen Einverständnis wird dabei eher leise darauf hingewiesen, dass es bei der Frage ob der Gesetzgeber nun direkt oder indirekt in das Streikrecht eingreifen könne, unterschiedliche Bewertungen bei den DGB Mitgliedsgewerkschaften gebe. Ganzen Beitrag lesen »

Solidarität mit den Streikenden der GDL

07. November 2014  Arbeitnehmer, Groko, Sozialpolitik

Bahn AG verletzt Tag für Tag Verbraucherinteressen

Von Sabine Leidig, verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

440x145-db-eiszapfen___440x

Die Darstellung, der Arbeitskampf der GDL im Allgemeinen und ihr viertägiger Streik ab heute seien ein Angriff auf Verbraucherinteressen, ist falsch. Jeder Streik muss spürbare Auswirkungen haben.
Ganzen Beitrag lesen »