Umweltpolitik

Beiträge, die die Umwelt betreffen

Aktionstag in Heidelberg: Rechtsstaat erhalten – TTIP & CETA stoppen!

Tausende von Menschen sind am 11. Oktober deutschlandweit auf die Straße gegangen, um in ihrer Region gegen die geplanten Freihandelsabkommen TTIP und CETA zu protestieren – so auch in Heidelberg. Sie alle befürchten einen weitgehenden Angriff von den Lobbyisten einflussreicher Konzerne und Industrieverbände auf die Demokratie und auf unseren Rechtsstaat.

CIMG1699CIMG1698

 

 

 

 

 

 

 

Trotz weiterer bundesweit organisierter Demonstrationen zu internationalen Themen und trotz der zentralen Großkundgebung in Stuttgart kamen immerhin 300 bis 400 Teilnehmer zur Protestaktion in Heidelberg und zogen in einem eindrucksvollen Demonstrationszug vom Bismarkplatz zum Universitätsplatz. CIMG1700

Die Redner warnten in ihren Beiträgen immer wieder vor den zahlreichen und dreisten Angriffen auf unsere freiheitlich demokratische Grundordnung zugunsten wirtschaftlicher Partikularinteressen sowie vor den drohenden Gefahren für Menschen und Umwelt – etwa wegen des schädlichen Förderns von Schiefergas durch die sogenannte Fracking Methode. Ganzen Beitrag lesen »

#StopTTIP: Erst #Fracking,jetzt Dürre durch verseuchtes Grundwasser

Die drohenden Freihandelsabkommen TTIP und CETA zwischen der EU und den USA einerseits bzw. zwischen der EU und Kanada andererseits werden praktisch alle Bereiche unseres Lebens grundlegend ändern – leider zum Schlechteren. Die Gefährdungen sind vielfältig – auch im Bereich unserer Umwelt! Ganzen Beitrag lesen »

#TTIP #CETA #TISA – Freihandel für Konzerne? #StopTTIP

Michael-SchlechtMichael Schlecht, MdB, wirtschaftspolitischer Sprecher Fraktion DIE LINKE


Die Kritik an den Freihandelsabkommen TTIP und CETA wächst. Immer mehr Menschen wenden sich gegen drohende Deregulierung, Privatisierung und wachsenden Konkurrenzdruck.

Um sie zu beruhigen, präsentiert sich Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) als Schutzpatron der Bürger: Eine Abschwächung von sozialen Standards und Sonderrechte für Konzerne werde er verhindern. Verpflichten will er sich darauf aber nicht. Warum wohl? Ganzen Beitrag lesen »

Dem Buchenwald im Kraichgau einen Wert geben oder die Sehnsucht nach dem Bürgerwald

28. August 2014  Forstwirtschaft, Meldungen, Region, Sinsheim

doku-15

dem Wald einen Wert geben

-Rückegassen in den Kraichgauwäldern-

Ein Appell an die Mächtigen

Der Wald ist Teil der Kraichgaulandschaft mit hoher Bedeutung für den Naturhaushalt und ein prägender Teil meiner Heimat des Kraichgaus. Man kann es nicht schöner ausdrücken als Tucholsky( im Jahr 1921) in seinen Reisebeschreibungen in Süddeutschland: Wer kennt „Odenwald und Spessart“ und „Heimat“.
Textauszüge:
..man fühlt hier ungeheuer intensiv, was das ist: Deutschland Ganzen Beitrag lesen »

Klaus Ernst zum Freihandelsabkommen TTIP: »Es zeigt sich: Die Strategie ist perfide«

Freihandelsabkommen ist laut Linkspartei eine Gefahr für Demokratie wie Verbraucher- und Umweltschutz.

Ein Gespräch mit Klaus Ernst. Er ist stellvertretender Vorsitzender der Linksfraktion im Bundestag

Interview: Markus Bernhardt
unbenannt
Foto: Bernd von Jutrczenka dpa/lni dpa-Bildfunk

Zur Zeit findet im US-amerikanischen Arlington (Virginia) die fünfte Verhandlungsrunde für ein Freihandelsabkommen (TTIP) zwischen der EU und den USA statt. Die Verhandlungen sind geheim, Details sind der Öffentlichkeit nicht bekannt. Warum diese Geheimniskrämerei? Ganzen Beitrag lesen »

@Blockupy: Über 10000 Teilnehmer kritisierten #TTIP & EU Austeritätspolitik #Europe4the99 #Mayofsolidarity

Die Linke demonstriert in Stuttgart als Teil der Blockupy BewegungIn zahlreichen Städten Deutschlands und Europas gingen die Menschen gegen die asoziale Politik der EU und der nationalen Regierungen auf die Straße. In Deutschland forderten die Teilnehmer der „Blockupy“ Aktionstage einen sofortigen Stopp der Verhandlungen zwischen der EU und den USA über ein sogenanntes Freihandelsabkommen („TTIP“).

Auch die Mitglieder des Kreisverbandes Kraichgau-Neckar-Odenwald beteiligten sich an den Protesten und reihten sich in den Demonstrationszug in Stuttgart ein.

Auffällig war die völlige Abwesenheit von Transparenten der SPD und der Grünen. Diese Parteien äußern zwar in ihren Wahlveranstaltungen gerne Kritik am Freihandelsabkommen. Hinter den Kulissen offenbaren  sie  aber in den entscheidenden Abstimmungen des Europaparlaments ihre wahre Position zugunsten von TTIP .

Das Blockupy-Bündnis hat inzwischen die Teilnehmerzahlen nach oben korrigiert: Insgesamt 10.500 Teilnehmer waren am Samstag auf der Straße #Europe4the99 http://dasND.de/933049  Ganzen Beitrag lesen »