Neckarwestheim: Tausende demonstrieren gegen Atomkraft!

15. März 2015  Atomkraft, Umweltpolitik

Widerstand gegen Atom-Industrie formiert sich auch weltweit


Vier Jahre nach dem atomaren Super-GAU in Fukushima haben am 08. März 2015 rund 3.000 Menschen vor dem AKW Neckarwestheim für den sofortigen Atomausstieg, einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Atommüll und die dynamische Fortführung der dezentralen Energiewende demonstriert. [1]

Bei der Ankunft am Bahnhof Kirchheim am Neckar (Kreis Ludwigsburg) gab es bereits dufte Stimmung, Musik und eine kleine Brüßung. Der bald formierte Protestzug unter dem Motto „Fukushima – Keine Entwarnung“ machte sich alsdann auf den Weg zum Atomkraftwerk in Neckarwestheim.

Obwohl wieder mal ein organisierter Zug der Deutschen Bahn ausgefallen ist – welch ein Zufall (!?) – und weitere hundert Demonstranten “vermißt” wurden, formierten sich mehrere tausend Menschen zu einem Protestzug. Das bekannte Logo “Atomkraft – Nein danke!”, sowie „Deutschland braucht den Wechsel“ oder „Atomausstieg jetzt!“ waren vertreten.

Vier Jahre nach der Atomkatastrophe in Fukushima gibt es keine Lösung der entstandenen Probleme. Noch immer gibt es dort keine Entwarnung. Tagtäglich kommt es zur radioaktiven Verseuchung des Meeres und der Luft. Riesige Mengen an belastetem Wasser befinden sich in Hunderten von Stahltanks auf dem Gelände. Die Entsorgung ist ungeklärt.

In Deutschland sind noch immer 9 Atomkraftwerke im Leistungsbetrieb mit der Gefahr eines nuklearen Super-GAUs. Für den strahlenden Atommüll gibt es keine Entsorgungslösung, trotzdem wird täglich neuer Atommüll produziert. Der Ausstieg aus der Atomkraft – jetzt und weltweit – ist deshalb die zentrale Forderung.

Der Widerstand ist phantasievoll!

Der Protest gegen die Atomenergie wird von zahlreichen Organisationen unterstützt, wie Atomerbe Neckarwestheim, Atomerbe Neckarwestheim, Aktion Strom ohne Atom, Bürgerinitiative Antiatom Ludwigsburg, BUND, Internationale Ärztefür die Verhütung des Atomkrieges, Klima- und Umweltbündnis Stuttgart, Bündnis Atomausstieg sofort Südwest-Initiative, BBU, Lebenshaus schwäbische Alb, Stuttgart21 ist überall, Initiative Atomerbe Orbigheim, .ausgestrahlt, Arbeitsgemeinschaft Schacht Konrad, atomkraftENDE darmstadt, BUNDjugend, DGB Baden-Württemberg, Phillipsburg II abschalten, ATOMKRAFT AUS Schweinfurt, Arbeitskreis Kommunalpolitik Kirchheim, politische Parteien wie DIE LINKE, MLPD und ÖDP.

Grußworte aus Japan berichteten vom Leben im verstrahlten Gebiet und dem Protest. Weitere uralte Kraftwerke mit mehr als 40 Jahren Laufzeit gelten als andauernde Bedrohung.

Ursprünglicher Aufruf: endlich-abschalten.de
Presse (heute): stimme.de

Landesschau: Video

Weiter geht es im April, im Kampf gegen Atomüll!


Weitere Informationen

Im folgenden Film kann man sehen, wie die gesamte Öffentlichkeit in Japan systematisch belogen wird:

ZDF, ZOOM+ Täuschen, tricksen, drohen-Die Fukushima-Lüge

Besonders spannend, ab Minute 19:48 (direkt zum Ausschnitt), Professor Shunichi Yamashita, japans oberster Strahlenmediziner: “Wenn sie nur genug lachen, dann wird die Strahlung ihnen nichts anhaben können. Wenn sie sich aber Sorgen machen, dann wird die Strahlung ihnen etwas antun. Diese Theorie wurde durch Experimente an Tieren bestätigt.”

Die japanische Regierung ist entsetzlich menschenverachtend!


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*